Angebote zu "Künste" (8 Treffer)

Kategorien

Shops

Mvsevm Rvsticvm [museum Rusticum] Et Commercial...
33,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Mvsevm Rvsticvm [museum Rusticum] Et Commerciale Oder Auserlesene Schriften den Ackerbau die handlung die künste und Manufacturen betreffend: aus der Erfahrung genommen... Fuenfter Band ab 33.99 € als Taschenbuch: . Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Geschichte,

Anbieter: hugendubel
Stand: 10.12.2019
Zum Angebot
Die Seele der Mbira
24,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Musikwissenschaft, Note: 1,0, Universität der Künste Berlin (Fakultät Musik), Veranstaltung: Musikaufnahmen aus Afrika, 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Bei einem gemütlichen Einkaufsbummel in der Notenabteilung des Berliner Kaufhauses Dussmann sprang mir vor einiger Zeit in einer Glasvitrine ein hierzulande selten gesehenes Instrument ins Auge: eine Mbira. Neben ein paar Querflöten, Violinen und Posaunen wirkte sie wie ein exotisches Kinderspielzeug, nicht wie ein ernstzunehmendes Instrument. Nach eingehender Auseinandersetzung mit dem Instrument wird deutlich, dass das 'Kulturkaufhaus' einen fragwürdigen Rahmen für eine ernsthafte Auseinandersetzung für die Bedeutung des Instruments in anderem kulturellen Kontext darstellt: Die Mbira ist ein traditionelles, über 1000 Jahre altes von den Shona entwickeltes Lamellophon, welches nicht bloss die Rolle eines Instrumentes zum musizieren erfüllt, sondern zugleich eine ausserordentlich grosse spirituelle Bedeutung im Leben bestimmter Völker Afrikas, wie beispielsweise bei den Shona in Zimbabwe, einnimmt. Um die Mbira und ihre Musik verstehen zu können, muss das Instrument in seinem kulturellen Kontext betrachtet werden. Nach einer kurzen Erläuterung über das Land, das Volk der Shona und das Instrument als solches, versuche ich die Verwendung und die Funktion der Mbira zu beschreiben, indem ich auf verschiedene Aspekte rund um das Instrument, die Musik und auch die Verwendung im täglichen Leben der Shona eingehe. Die Republik Zimbabwe liegt im südlichen Teil Afrikas . Das Binnenland mit subtropischem Klima hat ca. 13 Millionen Einwohner. 99% der Bevölkerung gehören den Bantuvölkern an, von denen wiederum über 70% zum Volk der Shona gehören. Die Shona leben vorwiegend im nördlichen Teil des Landes, im südlichen Teil leben die Ndebelen, die zweite grössere Bevölkerungsgruppe. Die Mehrheit der Bevölkerung sind Christen, etwa ein Drittel der Einwohner gehören traditionellen afrikanischen Religionen an. Ein Grossteil der Bevölkerung lebt auf dem Land; auch die Wirtschaft basiert zu einem grossen Teil auf Ackerbau. Seit 1980 ist die Republik unabhängig, vorher war Zimbabwe lange Zeit britische Kolonie unter dem Namen Rhodesien. Shona ist sowohl die Bezeichnung für eine Bevölkerungsgruppe, der die sechs Hauptvölker Kore Kore, Zezuru, Rozwi, Ndau, Manyika und Karanga sowie weitere kleine Stämme angehören, als auch für deren Sprache, welche zu den Bantusprachen zählt. Die Shona leben in Zimbabwe und Mosambique.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 10.12.2019
Zum Angebot
Cultura
27,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Das Wort cultura bedeutete ursprünglich soviel wie 'Ackerbau'. Cicero übertrug diesen Begriff dann auf geistig bearbeitete Areale - und sieben solcher kleiner Äcker präsentiert dieser Band. Darin geht es um verschiedene Künste: 1) um die Kunst der Ausgewogenheit - am Beispiel des Goldenen Schnitts, 2) um die Kunst, Geheimnisvolles zu umschreiben - am Beispiel einer alten Formel für das Unsagbare, 3) um die Kunst der Kunstfertigkeit - Design, 4) um die Kunst des Ewigen Lebens - am Beispiel des Nero in der Johannesapokalypse, 5) um die Kunst der Kultivierung von Derbheit - am Beispiel des 'Neidhart' in Wittenwilers 'Ring', 6) um die Kunst der Auseinandersetzung mit Fremdem - am Beispiel der Indianer in Seumes 'Mein Leben' und 7) um die Kunst des politischen Feierns - am Beispiel der Französischen Revolution.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 10.12.2019
Zum Angebot
Die Seele der Mbira
10,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Musikwissenschaft, Note: 1,0, Universität der Künste Berlin (Fakultät Musik), Veranstaltung: Musikaufnahmen aus Afrika, 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Bei einem gemütlichen Einkaufsbummel in der Notenabteilung des Berliner Kaufhauses Dussmann sprang mir vor einiger Zeit in einer Glasvitrine ein hierzulande selten gesehenes Instrument ins Auge: eine Mbira. Neben ein paar Querflöten, Violinen und Posaunen wirkte sie wie ein exotisches Kinderspielzeug, nicht wie ein ernstzunehmendes Instrument. Nach eingehender Auseinandersetzung mit dem Instrument wird deutlich, dass das 'Kulturkaufhaus' einen fragwürdigen Rahmen für eine ernsthafte Auseinandersetzung für die Bedeutung des Instruments in anderem kulturellen Kontext darstellt: Die Mbira ist ein traditionelles, über 1000 Jahre altes von den Shona entwickeltes Lamellophon, welches nicht bloss die Rolle eines Instrumentes zum musizieren erfüllt, sondern zugleich eine ausserordentlich grosse spirituelle Bedeutung im Leben bestimmter Völker Afrikas, wie beispielsweise bei den Shona in Zimbabwe, einnimmt. Um die Mbira und ihre Musik verstehen zu können, muss das Instrument in seinem kulturellen Kontext betrachtet werden. Nach einer kurzen Erläuterung über das Land, das Volk der Shona und das Instrument als solches, versuche ich die Verwendung und die Funktion der Mbira zu beschreiben, indem ich auf verschiedene Aspekte rund um das Instrument, die Musik und auch die Verwendung im täglichen Leben der Shona eingehe. Die Republik Zimbabwe liegt im südlichen Teil Afrikas . Das Binnenland mit subtropischem Klima hat ca. 13 Millionen Einwohner. 99% der Bevölkerung gehören den Bantuvölkern an, von denen wiederum über 70% zum Volk der Shona gehören. Die Shona leben vorwiegend im nördlichen Teil des Landes, im südlichen Teil leben die Ndebelen, die zweite grössere Bevölkerungsgruppe. Die Mehrheit der Bevölkerung sind Christen, etwa ein Drittel der Einwohner gehören traditionellen afrikanischen Religionen an. Ein Grossteil der Bevölkerung lebt auf dem Land; auch die Wirtschaft basiert zu einem grossen Teil auf Ackerbau. Seit 1980 ist die Republik unabhängig, vorher war Zimbabwe lange Zeit britische Kolonie unter dem Namen Rhodesien. Shona ist sowohl die Bezeichnung für eine Bevölkerungsgruppe, der die sechs Hauptvölker Kore Kore, Zezuru, Rozwi, Ndau, Manyika und Karanga sowie weitere kleine Stämme angehören, als auch für deren Sprache, welche zu den Bantusprachen zählt. Die Shona leben in Zimbabwe und Mosambique.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 10.12.2019
Zum Angebot
Die Seele der Mbira
13,40 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Musikwissenschaft, Note: 1,0, Universität der Künste Berlin (Fakultät Musik), Veranstaltung: Musikaufnahmen aus Afrika, 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Bei einem gemütlichen Einkaufsbummel in der Notenabteilung des Berliner Kaufhauses Dussmann sprang mir vor einiger Zeit in einer Glasvitrine ein hierzulande selten gesehenes Instrument ins Auge: eine Mbira. Neben ein paar Querflöten, Violinen und Posaunen wirkte sie wie ein exotisches Kinderspielzeug, nicht wie ein ernstzunehmendes Instrument. Nach eingehender Auseinandersetzung mit dem Instrument wird deutlich, dass das 'Kulturkaufhaus' einen fragwürdigen Rahmen für eine ernsthafte Auseinandersetzung für die Bedeutung des Instruments in anderem kulturellen Kontext darstellt: Die Mbira ist ein traditionelles, über 1000 Jahre altes von den Shona entwickeltes Lamellophon, welches nicht bloß die Rolle eines Instrumentes zum musizieren erfüllt, sondern zugleich eine außerordentlich große spirituelle Bedeutung im Leben bestimmter Völker Afrikas, wie beispielsweise bei den Shona in Zimbabwe, einnimmt. Um die Mbira und ihre Musik verstehen zu können, muss das Instrument in seinem kulturellen Kontext betrachtet werden. Nach einer kurzen Erläuterung über das Land, das Volk der Shona und das Instrument als solches, versuche ich die Verwendung und die Funktion der Mbira zu beschreiben, indem ich auf verschiedene Aspekte rund um das Instrument, die Musik und auch die Verwendung im täglichen Leben der Shona eingehe. Die Republik Zimbabwe liegt im südlichen Teil Afrikas . Das Binnenland mit subtropischem Klima hat ca. 13 Millionen Einwohner. 99% der Bevölkerung gehören den Bantuvölkern an, von denen wiederum über 70% zum Volk der Shona gehören. Die Shona leben vorwiegend im nördlichen Teil des Landes, im südlichen Teil leben die Ndebelen, die zweite größere Bevölkerungsgruppe. Die Mehrheit der Bevölkerung sind Christen, etwa ein Drittel der Einwohner gehören traditionellen afrikanischen Religionen an. Ein Großteil der Bevölkerung lebt auf dem Land; auch die Wirtschaft basiert zu einem großen Teil auf Ackerbau. Seit 1980 ist die Republik unabhängig, vorher war Zimbabwe lange Zeit britische Kolonie unter dem Namen Rhodesien. Shona ist sowohl die Bezeichnung für eine Bevölkerungsgruppe, der die sechs Hauptvölker Kore Kore, Zezuru, Rozwi, Ndau, Manyika und Karanga sowie weitere kleine Stämme angehören, als auch für deren Sprache, welche zu den Bantusprachen zählt. Die Shona leben in Zimbabwe und Mosambique.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 10.12.2019
Zum Angebot
Cultura
20,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Wort cultura bedeutete ursprünglich soviel wie 'Ackerbau'. Cicero übertrug diesen Begriff dann auf geistig bearbeitete Areale - und sieben solcher kleiner Äcker präsentiert dieser Band. Darin geht es um verschiedene Künste: 1) um die Kunst der Ausgewogenheit - am Beispiel des Goldenen Schnitts, 2) um die Kunst, Geheimnisvolles zu umschreiben - am Beispiel einer alten Formel für das Unsagbare, 3) um die Kunst der Kunstfertigkeit - Design, 4) um die Kunst des Ewigen Lebens - am Beispiel des Nero in der Johannesapokalypse, 5) um die Kunst der Kultivierung von Derbheit - am Beispiel des 'Neidhart' in Wittenwilers 'Ring', 6) um die Kunst der Auseinandersetzung mit Fremdem - am Beispiel der Indianer in Seumes 'Mein Leben' und 7) um die Kunst des politischen Feierns - am Beispiel der Französischen Revolution.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 10.12.2019
Zum Angebot
Die Seele der Mbira
8,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Musikwissenschaft, Note: 1,0, Universität der Künste Berlin (Fakultät Musik), Veranstaltung: Musikaufnahmen aus Afrika, 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Bei einem gemütlichen Einkaufsbummel in der Notenabteilung des Berliner Kaufhauses Dussmann sprang mir vor einiger Zeit in einer Glasvitrine ein hierzulande selten gesehenes Instrument ins Auge: eine Mbira. Neben ein paar Querflöten, Violinen und Posaunen wirkte sie wie ein exotisches Kinderspielzeug, nicht wie ein ernstzunehmendes Instrument. Nach eingehender Auseinandersetzung mit dem Instrument wird deutlich, dass das 'Kulturkaufhaus' einen fragwürdigen Rahmen für eine ernsthafte Auseinandersetzung für die Bedeutung des Instruments in anderem kulturellen Kontext darstellt: Die Mbira ist ein traditionelles, über 1000 Jahre altes von den Shona entwickeltes Lamellophon, welches nicht bloß die Rolle eines Instrumentes zum musizieren erfüllt, sondern zugleich eine außerordentlich große spirituelle Bedeutung im Leben bestimmter Völker Afrikas, wie beispielsweise bei den Shona in Zimbabwe, einnimmt. Um die Mbira und ihre Musik verstehen zu können, muss das Instrument in seinem kulturellen Kontext betrachtet werden. Nach einer kurzen Erläuterung über das Land, das Volk der Shona und das Instrument als solches, versuche ich die Verwendung und die Funktion der Mbira zu beschreiben, indem ich auf verschiedene Aspekte rund um das Instrument, die Musik und auch die Verwendung im täglichen Leben der Shona eingehe. Die Republik Zimbabwe liegt im südlichen Teil Afrikas . Das Binnenland mit subtropischem Klima hat ca. 13 Millionen Einwohner. 99% der Bevölkerung gehören den Bantuvölkern an, von denen wiederum über 70% zum Volk der Shona gehören. Die Shona leben vorwiegend im nördlichen Teil des Landes, im südlichen Teil leben die Ndebelen, die zweite größere Bevölkerungsgruppe. Die Mehrheit der Bevölkerung sind Christen, etwa ein Drittel der Einwohner gehören traditionellen afrikanischen Religionen an. Ein Großteil der Bevölkerung lebt auf dem Land; auch die Wirtschaft basiert zu einem großen Teil auf Ackerbau. Seit 1980 ist die Republik unabhängig, vorher war Zimbabwe lange Zeit britische Kolonie unter dem Namen Rhodesien. Shona ist sowohl die Bezeichnung für eine Bevölkerungsgruppe, der die sechs Hauptvölker Kore Kore, Zezuru, Rozwi, Ndau, Manyika und Karanga sowie weitere kleine Stämme angehören, als auch für deren Sprache, welche zu den Bantusprachen zählt. Die Shona leben in Zimbabwe und Mosambique.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 10.12.2019
Zum Angebot